Kontakt
3 Monate testen

Reibungsloser Login dank CIAM und Multi-Faktor Authentisierung

Aug 16, 2021
2 Min.
Covid-19 hat die digitalen Gewohnheiten verändert. Neue Sicherheitsanforderungen sind die Folge. Die Lösung: CIAM und Multi-Faktor Authentisierung.
Alina Fill

Durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie haben sich die Gewohnheiten der Konsumenten verändert: Bankkonten und Behördengänge wurden verstärkt online erledigt und Geburtstagsgeschenke flexibel von der Couch aus per Online-Shopping bestellt. Mit der Konsequenz, dass die User Experience und die damit einhergehenden Sicherheitserwartungen an Login-Verfahren gestiegen sind. Zwei Aspekte, die häufig in direktem Widerspruch stehen: Schliesslich kennen viele User die teils aufwendigen Anforderungen an Passwörter und Co. nur zu gut und scheuen den damit verbundenen Aufwand. Das führt dazu, dass Kunden frustriert den Einkauf abbrechen und die Plattformen verlassen. Unternehmen geraten so unter Druck, den Prozess zu vereinfachen und ein Abwandern der Kunden zu verhindern. Damit das gelingt und zeitgleich hohe Sicherheitsstandards gewahrt bleiben, ist für Unternehmen ein reibungsloser Login mithilfe von Customer-Identity- und Access-Management (CIAM) sowie Multi-Faktor Authentisierung die optimale Lösung. Die Verfahren garantieren Konsumenten einen unkomplizierten Login bei grösstmöglichem Komfort – sicher und passwortlos.

Höchste Standards während der gesamten Customer Journey einzuhalten, hat im digitalen Zeitalter immer mehr an Relevanz hinzugewonnen. Doch auch das Verständnis von gutem und schlechtem Service hat sich verändert. Ausschlaggebend sind vor allem grosse Konzerne wie Amazon, Google und Apple. Sie geben eine nahezu störungsfreie Customer Experience vor und dadurch etabliert sich in der Bevölkerung eine selbstverständliche Erwartungshaltung: Die Customer Journey muss heute schnell, unkompliziert, einfach und sicher sein.

Sicherheitskompetenz gewinnt an Zuspruch

Für die Mehrheit der deutschen Bundesbürger besitzen Sicherheitsaspekte und das eigene Wohlbefinden im digitalen Raum einen hohen Stellenwert. Das zeigt die Gesellschaftsstudie D21-Digital-Index des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, die jährlich ein Lagebild zum Digitalisierungsgrad in Deutschland liefert. Demnach ist Sicherheitskompetenz auf dem Vormarsch: 73 Prozent der deutschen Bürger wissen von der Datenweitergabe der Internet-Dienste an externe Firmen. Folglich ist es nicht verwunderlich, dass rund zwei Drittel regelmässig Datenschutzeinstellungen auf ihrem Smartphone verwalten. Auch setzen jeweils mehr als 55 Prozent der Befragten Antivirensoftware ein und vergeben für die von ihnen genutzten Online-Dienste neue, individuelle Passwörter.

Informationsbedarf zur digitalen Sicherheit 

Dennoch besteht in der Bevölkerung weiterer Informationsbedarf. Das ergab eine Trendstudie, die im Rahmen des Safer Internet Day am 1. Februar 2020 vom Bundesministerium für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) durchgeführt wurde. Drei Viertel der Befragten wünschen sich demnach mehr Informationen im Bereich digitale Sicherheit. Als besonders relevant werden die Bereiche Online- und Mobile-Banking mit 35 Prozent und der Schutz von digitalen Endgeräten mit 24 Prozent eingeschätzt. Auch beim Onlineshopping und der Kommunikation im Netz fühlen sich die Befragten zu wenig informiert. 

Tausche komplizierte Login-Verfahren gegen biometrische Daten 

Doch auch die bisweilen komplizierten Login-Verfahren sollen einfacher werden – so der Wunsch vieler Bürger. Einer von fünf Käufern bricht den Kaufprozess im Internet regelmässig ab, weil er zu lang und kompliziert ist. Für Unternehmen bedeutet das enttäuschte Kunden, die ihren Einkaufswagen woanders füllen. Weitere 17 Prozent stoppen den Kauf hingegen aufgrund ihres Misstrauens in die Webseite bei der Angabe persönlicher Bankdaten.

Die Lösung: Die Kombination aus CIAM und Multi-Factor Authentication

Da kommt CIAM gerade recht: Statt für jeden Account ein langes, kompliziertes Kennwort vorauszusetzen, verzichtet der Lösungsansatz beim Zugriff auf Bankkonten und Co. vollständig auf das Passwort. Stattdessen kommen beim CIAM biometrische Identitätsmerkmale wie Face ID, der Fingerabdruck oder der Iris-Scan zum Einsatz. Sie ermöglichen eine sichere und eindeutige passwortfreie Authentisierung, die beim Login-Verfahren für Bank- und Online-Konten praktisch nicht gehackt werden kann. Werden im Rahmen der Multi-Factor Authentication zwei oder mehr Informationen kombiniert, steigt der Sicherheitskomfort bei der Überprüfung der digitalen Identität weiter an. Für Benutzer sind Login-Verfahren dann nicht nur schneller und unkomplizierter, sondern vor allem sicherer.

Ähnliche Artikel