Demo Passwortfreies Login
30 Tage testen

Safer Internet Day

Feb 9, 2021
2 Min.
Im Rahmen des Safer Internet Day verraten wir Ihnen, wie Sie das Web für Kunden, Mitarbeiter und Kindern zu einem sichereren Ort machen.
Eva Strübin

Was kann mein Unternehmen tun, um das Internet sicherer zu gestalten?

Kurz nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten wurden einige Krankenhäuser von Ransomware-Angriffen heimgesucht. Wichtige Patientendaten waren mit einem Mal unzugänglich, Behandlungspläne gingen verloren, Operationen wurden verzögert und lebenserhaltende Systeme wurden beeinträchtigt. Cyberangriffe kommen immer ungelegen. Aber es gibt Momente, in denen sie noch grösseren Schaden anrichten als sonst – zum Beispiel mitten in einer Pandemie, wenn die Krankenhäuser bereits überlaufen und die Mitarbeiter ohnehin überlastet sind. Viele Krankenhäuser mussten Millionenbeträge zahlen und leiden immer noch unter den Folgen dieser Angriffe.

Dies ist ein Worst-Case-Szenario. Ein Mangel an Sicherheit kann jedoch auch andere schwerwiegende Auswirkungen auf Ihr Unternehmen und Ihre Kunden haben. Da immer mehr Mitarbeiter von zuhause oder unterwegs arbeiten und Kunden zunehmend das Internet für alltägliche Aufgaben nutzen (vom Bankgeschäft bis zum Lebensmitteleinkauf), ist es für Unternehmen unerlässlich, sich Gedanken darüber zu machen, wie sie zu einer sicheren Online-Umgebung beitragen können.

Konkrete Schritte zur Steigerung der Online-Sicherheit

Halten Sie alle auf dem Laufenden: Das Wichtigste, was Sie als Unternehmen tun können, um das Internet sicherer zu machen, ist die Schaffung eines entsprechenden Bewusstseins. Sicherheitslücken lassen sich häufig vermeiden, wenn Benutzer und Mitarbeiter mit den Sicherheitsgrundlagen vertraut sind – wie man z. B. gefährliche Inhalte meidet, stärkere und effektivere Passwörter erstellt und warum es wichtig ist, sich von Konten abzumelden. Das Schliessen solcher Sicherheitslücken ist einer der einfachsten Schritte, die Sie unternehmen können.

Kontrollieren Sie den Datenzugriff: Desktops und mobile Geräte spielen mittlerweile in fast allen Bereichen unseres Lebens eine wichtige Rolle. Deshalb sollten wir überprüfen, ob Ihre Systeme für die Gewährleistung der Cybersicherheit ausreichend gerüstet sind. Ein Sicherheitssystem, das nicht nur einfach zu bedienen ist, sondern mit sicheren Logins und Transaktionen auch ein grossartiges Kundenerlebnis bietet, ist entscheidend für die Kundenzufriedenheit und den Erfolg im Markt. Deshalb sollten Sie im nächsten Schritt am besten in sichere Zugangskontrollsysteme wie IAM (Identity and Access Management) und CIAM (Customer Identity and Access Management) investieren.

Durch die Installation eines IAM-Systems am Arbeitsplatz können Sie kontrollieren, welche Benutzer Zugriff auf welche Systeme und Dienste haben. So wird sichergestellt, dass Unternehmens- und Benutzerdaten nicht in die falschen Hände geraten. Dies ist wichtiger denn je, da mobile Mitarbeiter nicht durch herkömmliche Sicherheitsfunktionen wie Firewalls geschützt sind.

Mit der Integration eines CIAM-Systems in Ihre kundenorientierten Apps und Online-Portale implementieren Sie einige der stärksten derzeit verfügbaren Lösungen zur Identitätsüberprüfung: Sie können damit nicht nur die digitalen Identitäten Ihrer Benutzer verwalten, sondern auch die mit ihnen verbundenen Daten generieren und verwalten. Dies sorgt nicht nur für mehr Sicherheit der Benutzerdaten, sondern gibt den Anwendern auch mehr Autonomie darüber, was sie freigeben.

Verzichten Sie auf Passwörter: Das Einzige, was noch besser ist, als die Benutzer über die Sicherheitsanforderungen von Passwörtern zu informieren, ist die Abschaffung aller Passwörter. Der Einsatz biometrischer Verfahren zur Benutzerauthentifizierung ist eine der sichersten Methoden der Verifizierung. Das Verfahren garantiert nicht nur ein Höchstmass an Datensicherheit, sondern ist auch äusserst komfortabel, weil es langwierige und komplexe Passwörter überflüssig macht. Mit unserer Nevis Authentication Cloud, die kürzlich von der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) zertifiziert wurde, liefern wir zudem eine Lösung für die enorme Verantwortung, die Unternehmen für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet haben. Das Ersetzen von Passwörtern durch biometrische Identifikationsmerkmale macht es für Minderjährige nahezu unmöglich, auf ungeeignete Apps, Websites und Dienste zuzugreifen.

Win-Win-Situation

Im Rahmen des „Safer Internet Day“ rufen wir Unternehmen zum Nachdenken auf: Welchen Beitrag können Sie leisten, um das Internet zu einem sichereren Ort für die Nutzer zu machen? Wie lassen sich die jüngsten und am leichtesten beeinflussbaren User im Internet am besten schützen? Der Schutz von Benutzerdaten liegt ebenso wie der Schutz der Benutzer vor Online-Angriffen und unangemessenen Inhalten in unser aller Verantwortung.

Ihr Unternehmen kann sogar davon profitieren. Ein erhöhter Sicherheitsstandard hilft Ihnen nicht nur, Cyber-Kriminelle und Datendiebstahl abzuwehren, sondern stärkt auch Ihren Ruf als zuverlässiges und vertrauenswürdiges Unternehmen. Vertrauen ist der beste Weg, Kunden zu gewinnen und zu binden. Helfen Sie also mit, Ihre Benutzer zu schützen, indem Sie ihnen robuste Sicherheit bieten und ihnen das erforderliche Wissen weitergeben, wie sie sich intelligent und sicher im Internet bewegen können.